08. September 2019 Michelsberg bei Hermannstadt

Nach einer sehr erholsamen Nacht öffne ich die Tür des Cali‘s und nehme als Erstes die warme, würzig-gute Luft sowie die pastellfarbenen Lichtkompositionen des Morgens in mich auf. Nach einem ausgiebigen Moment der Kontemplation widme ich mich motiviert dem banalen Akt des frühstückmachens. Das selbstgemachte Crunchymüsli ist dabei immer wieder eine Gaumenfreude.

Inspiriert durch den Rother Wanderführer unternehmen wir eine mehrstündige, teils im losem Geröll steil began führende Genusswanderung durch schattigen Mischwald auf den Varful Magura (1304m). Nach der Hektik von Wien und Budapest genau das, was jetzt gut tut.

Das Dorf Michelsberg, welches wir passieren, ist im Kern ärmlich, ja heruntergekommen. Allerdings finden wir in krassem Gegensatz dazu in seinem Außenbezirk sehr protzige Villen.

Wie auch immer, der Campingplatz ist ein Kleinod inmitten einer Obstplantage mit Fernblick ins grüne Tal und die hohen Karpaten.

Mit genau diesem Ausblick genießen wir unseren Couscoussalat mit einem exzellenten Tropfen aus blaufränkischer Traube vom Neusiedler See. Wohl bekommt‘s.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s